Rassen

Die Asen

Die Asen sind das jüngere Geschlecht der Götter in der nordischen Mythologie. Die Wanen werden als das Ältere der Göttergeschlechter gesehen. Laut der Jüngeren Edda wohnen die Asen in Asgard. Sie regieren über die Welt und die Menschen, allerdings beschränkt durch das Schicksal, welches nur die Nornen in vollem Umfang kennen. Eigenschaften wie Stärke, Macht und Kraft werden ihnen zugeschrieben. Die Asen werden sehr vermenschlicht dargestellt, denn sie haben einen irdischen Alltag. Sie sind sterblich wie die Menschen, was sie wiederum besonders macht im Vergleich mit anderen Religionen. Durch die Äpfel der Idun halten sie sich jung und schön, jedoch werden fast alle von ihnen zu Ragnarök den Tod finden. Das Geschlecht der Asen besteht aus kriegerischen Gottheiten, während es sich bei den Wanen eher um Fruchtbarkeitsgötter handelt.
Nach einer Theorie stellen die Wanen eine Erinnerung an die Götter der präindogermanischen Urbevölkerung dar, deren Kultur von den eindringenden Indogermanen verändert wurde. Demnach entsprechen die Asen den Göttern der Indogermanen. Sinnbildlich dafür ist der Wanenkrieg, in dem beide Göttergeschlechter gegeneinander kämpften. Dieser endete mit einem Friedensschluss und dem Austausch von Geiseln. Da von den beiden altnordischen Götterfamilien nur die Asen auch im Süden Europas belegt sind, ist die Zuordnung zu den Familien bei einigen Gottheiten nicht gesichert. Die Götternamen Tyr, Odin, Thor und Freya sind deutlich in der englischen Version der Wochentagsnamen erkennbar.

Asen

Odin

Gott des Krieges

Thor

Gott des Donners

Baldur

Gott der Sonne und des Lichts

Bragi

Gott der Dichtkunst

Heimdall

Gott des Lebens, Wächter des Bifröst

Hödur

Gott der inneren Wert

Vidar

Gott der Schweigenden

Vali

Gott, Sohn des Loki

Uller

Gott des Winters

Forseti

Gott des Rechtes

Loki

Gott der Lüge und Intrige

Frigg

Göttin der Mutter und der Ehe

Eira

Göttin der Heilkunde

Gefjon

Göttin der Jungfrauen

Fulla

Göttin des Reichtums

Siöfn

Göttin der Liebe

Var

Göttin der Treue

Syn

Göttin der Gerechtigkeit

Snotra

Göttin der Klugheit

 

 

Die Wanen

Die Wanen sind das ältere der beiden Göttergeschlechter. Übersetzt bedeutet ihr Name „Die Schönen“. Ihr Sitz ist in Wanaheim. Der Ackerbau, Herdfeuer und die Liebe gelten als ihre Domänen. Ihnen werden Eigenschaften wie Fruchtbarkeit, Erdverbundenheit und Wohlstand zugeschrieben. Nach dem Wanenkrieg überlassen die Wanen den Asen als Zeichen des Friedens und zu dessen Sicherung den Meeresgott Njörd und dessen Kinder, die Zwillinge Freya und Freyr als Geiseln. Im Gegenzug erhalten Sie Hoenir sowie den weisen Riesen Mimir. Die Verantwortung der Wanen liegt im Bereich der Flora und Fauna. Ihre Verehrung fand daher oft in heiligen Hainen statt. Ihre gesamte Wirksamkeit liegt, für die Menschen, in einem Leben erfüllt von Freude, Mildtätigkeit, Frieden und Freundlichkeit. Sie sind ebenfalls zuständig für die Jahreszeiten, Blüten und das Leben an sich. Die Historiker sind sich manchmal nicht ganz einig wer Wane oder Ase ist. In manchen Sagen wird Tyr mit den Asen vermengt und somit irrtümlicherweise zu einem der ihren gemacht. Auch Njörd wird manchmal als Ase beschrieben.

Wanen

Njörd

Wind-, Feuer-, See und Fruchtbarkeitsgott

Tyr

Gott des Krieges

Freya

Göttin der Fruchtbarkeit

Freyr

Gott der Fruchtbarkeit

Gullveig

Hüterin der Schätze von Seidr

Kvasir

Die Weisheit und Dichtkunst in Person

Nebenfiguren

Heimdall, Freya, Tyr und Loki

 

Die Riesen

Ymir der Riese, war das erste Wesen der Welt. Er ist der Urvater aller bekannten Rassen. Aus Ymirs Leib schaffen Odin und seine Brüder die Welt. Deshalb sind die Riesen der Ansicht, dass ihnen die Weltherrschaft gehören würde. All ihre Taten sind darauf ausgerichtet das verlorene Erbe wieder zu erlangen. Das ist der Grund weshalb die Asen und Riesen unversöhnliche Feinde sind. Hätten die Götter nicht ihre Übermacht, würden die Riesen alle Gestirne auslöschen und die Welt wieder in finsteres Chaos stürzen. Es gibt viele verschiedene Arten von Riesen: Eis-, Feuer-, Berg-, Wald-, Sturm-, Winter-, Reif- und Frostriesen. Es gibt auch Riesen in Tier- oder Drachengestalten, wie zum Beispiel den Fenriswolf oder die Midgardschlange. Die Riesen sind wahre Ungeheuer. Sie sind riesengroß, plump, wild und nicht ansehnlich von Gestalt. Ihre Schädel sind so hart wie Stein, was es fast nur Thor möglich macht, mit Hilfe seines Hammers sie zu erschlagen. Riesen bewaffnen sich meist mit Steinkeulen und Steinschilden oder nehmen gar unglaublich schwere Felsen als Wurfgeschosse. Die Riesen machen den Menschen das Leben, in Form von Erdbeben, Eisstürmen und Überflutungen schwer. Zu den Riesen zählen:

Riesen

Ymir

Eisriese

Sutur

Feuerriese, Herrscher von Muspelheim

Mimir

Hüter des Brunnens der Weisheit

Thrym

Reifriese, Fürst von Riesenheim

Gerda

Reifriesin, Frau von Freyr

Jormungard

Riesin in Schlangengestalt, Kind Lokis

Fenris

Riese in Wolfsgestalt, Kind Lokis

Hel

Herrin der Unterwelt, Kind Lokis

 

Andere Personen, Wesen und Gegenstände

Hier werden die Personen und Tiere aufgeführt, die verteilt in den neun Welten leben und/oder Gegenstände von besonderer Bedeutung für Sagen und Mythen sind. Die Götter die hier aufgeführt werden sind den Asen (A) oder Wanen (W) angehörig.

Personen / Gegenstände

Zugehörigkeit

Sol

Sonne ( A )

Gna

Dienerin der Frigg ( A )

Hermod

Gott ( W )

Sif

Gemalin von Thor ( W )

Nanna

Göttin des Mutes ( W )

Skadi

Göttin der Jagd ( W )

Idun

Göttin der Jungend und Unsterblichkeit ( A )

Nornen

Göttinnen des Schicksals

Draupnir

Zauberring des Odin

Geri und Freki

Wölfe des Odin

Hugin und Munin

Raben des Odin

Sleipnir

Pferd des Odin

Gungnir

Odins Speer

Gullinborsti

Eber

Mjölnir

Thors Hammer

Tiere

keine bestimmten Aufgaben

Fabelwesen

erledigen diverse übertragene Aufgaben

 

Stammbaum – Entstehung der Asen und Wanen

Die Herkunft vieler Asen und Wanen ist nicht klar bestimmt. Der Baum zeigt eine ungefähre Vorstellung davon, wie die Götter entstanden sein könnten. Jedoch fehlen viele Götter, da weder Vater noch Mutter bekannt sind und sie deshalb einzeln im Baum schweben würden. Deshalb wurde ganz auf sie verzichtet. Passend zur Geschichte, wurden Runa und Einar zusätzlich in den Stammbaum eingegliedert. Einar ist der Vater von Runa, der eine einzige Nacht mit der Göttin Skadi verbrachte. Die Geschichte wird in einem späteren Band erzählt werden. Aus der Ehe zwischen Bör und Bestla gingen drei wichtige Jungen für die Mythologie hervor. Odin, Ve und Vili wurden die ersten drei göttlichen Asen und Odin der oberste germanische Gott. Ob Ve und Vili geheiratet und Kinder gezeugt haben, ist nicht überliefert. Diesen Teil zeigt die obere Hälfte des Baumes. Odin jedenfalls zeugte einige uneheliche Kinder mit Menschenfrauen, Riesinnen und vielleicht sogar mit einigen Elfen.

Über die Abstammung der Wanen ist noch weniger bekannt. Als oberster Göttervater ist Njörd der Begründer des Wanengeschlechts. Er ist der Gott des Meeres, des Windes und des Feuers. Njörd heiratete die Riesin Skadi. Eine Tochter des Frost- und Sturmriesens Thiazi. Sie ist die Göttin der Jagd und des Winters. Die beiden bekamen die Zwillinge Freyr und Freya. Freyr ist der Gott des Lichtes, der Wärme, des Friedens und der Fruchtbarkeit und Freya ist die Göttin der Liebe, Fruchtbarkeit und Schönheit. Freya gilt als die Frommste unter den Asen, weshalb es einen besonderen Frevel darstellt, dass Thrym sie als Gemahlin auserkoren hat. Freyr heiratete, wie sein Vater schon, eine wunderschöne Riesin namens Gerda. Die Ehe zwischen Njörd und Skadi war nicht besonders glücklich, denn Njörd liebte das Meer und die Wasservögel und Skadi fühlte sich nur im Gebirge bei den Wölfen wohl. Sie vereinbarten jeweils neun Tage am Lieblingsort des anderen zu weilen, doch auf Dauer fühlte sich keiner so recht glücklich dabei. Irgendwann trennten sich die beiden im Guten und jeder ging seiner Wege.

Loki ist ebenso wie Odin einer der wichtigsten Götter. Er ist der Gott des Feuers und der List, ein Gestaltwandler, der es mit der Wahrheit nicht ganz so genau nimmt. Loki stammt aus reiner Linie dem Riesengeschlecht Ymirs ab. Seine Eltern sind die Riesin Laufray und der Riese Farbauti. Er wurde durch die Blutsbrüderschaft mit Odin zu einem der zwölf Hauptgötter der Asen. Loki heiratete die liebreizende Riesin Sigyn, die ein Sinnbild der ehelichen Treue ist. Dies wiederum kann man von Loki nicht gerade behaupten. Sigyn und Loki haben die beiden gemeinsamen Riesen-Kinder Narwi und Vali. Loki konnte aber auch nicht die Finger von der Riesin Angurboda lassen. Dieser Verbindung entstammen drei grauenhafte Kinder. Hel, welche als Todesgöttin in die Unterwelt verbannt wird. Fenris, ein riesiger Wolf und Jormungand, die riesige Midgardschlange. Durch Fenris und Jormungard fühlten sich die Asen in ihrer Macht bedroht und ließen Jormungand in den Ozean werfen, welche vor Wut versucht Midgard mit Wasser zu überschwämmen. Fenris war die noch größere Bedrohung, weshalb er unter Beobachtung der Asen in Asgard verblieb.

← zurück

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s